Bundesarbeitsagentur benachteiligt weiterhin private Arbeitsvermittler bei der Stellensuche und -Anzeige

Die Bundesagentur für Arbeit hat seit August 2019 bei der Suche nach Stellen eine gravierende Änderung zum Nachteil aller Privaten Arbeitsvermittler vorgenommen.

Wenn man als Bewerber/in oder Arbeitsuchende (m/w/d) in der Stellenbörse der BA nach Stellen sucht, werden standardmäßig keine Stellenangebote der Privaten Arbeitsvermittler angezeigt. Standardmäßig sind alle Stellen der Privaten Arbeitsvermittler deaktiviert worden! Lustigerweise trifft diese Ausgrenzung aller Privaten Arbeitsvermittler nur auf die Branche der Privaten Arbeitsvermittler zu, alle anderen Branchen, auch die Zeitarbeitsbranche, sind davon nicht betroffen. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Der stellensuchende Bewerber muss jetzt also schon bewusst einen kaum erkennbaren zusätzlichen Button „Filter einblenden“ anklicken, dann ziemlich umständlich nach unten scrollen, danach einen Link „Private Arbeitsvermittlung“ anklicken und nun kann das fehlende Häkchen bei „Stellen Privater Arbeitsvermittlung zusätzlich anzeigen“ gesetzt werden.

Welcher Bewerber oder Arbeitssuchende kennt schon diese gut versteckte Funktion, würde das finden und auch so machen? 0,01 % ?

Umfragen unter Privaten Arbeitsvermittlern haben gezeigt, dass durch diese Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit ein extrem gravierender Rückgang der Bewerbungen und Anfragen auf freie Stellen der Privaten Arbeitsvermittler stattgefunden hat. Viele Versuche der Privaten Arbeitsvermittler, die Bundesarbeitsagentur auf diesen Missstand aufmerksam zu machen und für Abhilfe zu sorgen blieben bis heute (24.06.2022) erfolglos. Die Haltung der Bundesarbeitsagentur kann man angesichts einer Arbeitslosenzahl von lediglich 2.260.000 ja durchaus verstehen.

Über 2,2 Millionen Arbeitslose in Deutschland und die Bundesarbeitsagentur meint, die Vorgehensweise hinsichtlich der deaktivierten Stellen der Privaten Arbeitsvermittler wäre so richtig und sinnvoll!

Die Begründung für diese tolle Maßnahme lautet übrigens u.a. so: Es wurden Arbeitslose befragt und die hätten angegeben, dass sie keine Stellenangebote von Privaten Arbeitsvermittlern standardmäßig sehen möchten. Auf die Antwort auf die Frage, wann, in welcher Form und wie viele Arbeitslose befragt wurden und ob das tatsächlich repräsentativ sei, wartet die Branche der Privaten Arbeitsvermittler seit 2019. Ein Schelm, wer böses …!

Liebe Grüße aus Hannover

Karl-Heinz Goerk

Sprecher IPAVD
Chicago Lane 11, 30539 Hannover

Autor: Karl-Heinz Goerk

Ich bin seit 1994 als Personalvermittler aktiv und wir arbeiten seit 04.01.2018 nur noch auf arbeitgeberfinanzierter Basis.